9. Nov, 2016

Fortuna informiert auf japanisch

Düsseldorf und seine Japaner – das ist eine ganz besondere Beziehung. Der jährliche Japan-Tag am Rheinufer, das großartige japanische Feuerwerk an der Kniebrücke sowie Dutzende von japanischen Restaurants belegen das. Mit rund 10.000 Japanern, die in Düsseldorf und der näheren Umgebung leben, gibt es in der NRW-Landeshauptstadt die größte japanische Gemeinschaft in Europa. Mit über 500 japanischen Firmen sind sie zudem ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Obwohl es Ausländer-Gruppen in Düsseldorf gibt, die viel größer sind (die Japaner liegen erst auf Platz acht), prägen sie das gesellschaftliche Leben der Stadt wie keine andere. Das macht auch nicht vor dem Sport halt. Seit 2008 gibt Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf seine Vereinsschrift „Fortuna Aktuell“ auch in einer japanischen Version heraus. Auch eine Fortuna-Website gibt es in japanischer Sprache.

Das ist eine prima Idee. Sport ist eben doch völkerverbindend. 

In letzter Zeit sieht man auch immer wieder japanische Familien in der Fortuna-Arena – zünftig im Rot des Fortuna-Trikots. Die neue Begeisterung hängt sicher auch damit zusammen, dass mit Justin Toshiki Kinjo aktuell ein japanisches Talent im Kader der Profis mittrainiert. Leider hat ihn eine Verletzung während der Saison-Vorbereitung etwas zurückgeworfen. Mittlerweile ist er aber wieder gesund und hatte schon seine ersten kurzen Einsätze. Man wird noch von ihm hören und lesen.