Sumi - ein echter Japaner, kein Fake (3)

Auf gewisse fernöstliche Eigenheiten muss man vorbereitet sein. Das Service-Personal strahlt einen zwar fortwährend freundlichst an, es gibt aber keine Garantie, dass man verstanden wurde. Die fachliche Beratung bei der Bestellung gestaltet sich vor diesem Hintergrund zuweilen etwas schwierig.

Macht aber nichts, man ist halt beim Japaner und nicht im Brauhaus, wo der Köbes einen zwar versteht, aber nicht so lieblich lächelt – nie. Und seine Beratungsqualitäten sind in der Regel auch ausbaufähig.

Das Sumi ist eben ein richtiger Japaner, kein Fake-Japaner. Was hier auf den Tisch kommt, sind auch keine alternativen Gerichte, sondern authentische japanische Kost. Meine beiden Lieblingsgerichte belegen das: das Wildlachs-Carpaccio, zarter Fisch, herzhaft gewürzt, und die Rinderbrust, präsentiert im Yakiniku-Style, also gegrillt mit drei herben Soßen. Wem diese Angebote zu einfach sind, für den gibt es natürlich phantasievollere Varianten – zum Beispiel den Thunfisch-Avocado-Salat. Dieses Schüsselchen ist bei uns am Tisch immer zuerst leer, einfach, weil dieser Salat so interessant schmackhaft ist.

Zu den traditionellen Gerichten gehören dann wieder die Tempura-Angebote – zum Beispiel mit frischem Gemüse oder mit Garnelen. Sie werden mit einer Mehl-/Ei-Schicht frittiert, die so dünn ist, dass das eigentliche Produkt geschmacklich nicht überlagert wird. Die Sushi-Angebote haben wir erst einmal außen vor gelassen, alles andere hat uns diesmal mehr angesprochen.

Der Dessert-Abschluss wird nach Geschlechtern getrennt – die Frauen bekommen eine Kugel Matcha-Eiscreme, Eis aus grünem Tee; die Männer stehen auf richtig süß: hausgemachter japanischer Milchpudding mit feinem Kokos- und Zimt Aroma. Wir verdrehen beim Genuss regelmäßig die Augen.

Die Preise: Carpaccio vom Wildlachs (Vorspeise): 7,80 Euro, Thunfisch-Avocado-Salat: 8,40 Euro,gegrillte Rinderbrust im Yakiniku-Style: 14,60 Euro, Ebi-Temura Garnele: 10,80 Euro, Tempura-Mori: 16,80 Euro, Milchpudding 3,50 Euro.

Mein Gesamturteil: 5 x Lecker, 1 x Mecker (aber nur, damit noch Steigerungen möglich sind; man weiß ja nie, was noch kommt)

Sumi

Schinkelstraße 28, 40211 Düsseldorf

Öffnungszeiten: Mo. – Do. und So. 18:00 bis 23.00 Uhr, Fr. und Sa. 18:00 bis 0:00 Uhr

01520 5727777

www.sumi.chimzgmbh.com 

Dorfschänke - Man wird zum Wiederholungstäter (2)

Von wegen Servicewüste Deutschland. Wer an einem Montag, dem Ruhetag, bei der Dorfschänke in Düsseldorf-Niederkassel anruft, wird am Dienstagmorgen prompt zurückgerufen: „Können wir etwas für Sie tun?“ Ja, man konnte.

Vier Tage später saßen wir in der schlichten, aber gemütlichen Stube des Lokales, das vor einem Vierteljahr unter neuer Führung wieder eröffnet hat. Die am Telefon schon kennengelernte Zuvorkommenheit setzt sich fort – der Service ist aufmerksam, freundlich, angenehm.

Dass wir gar keine Speisekarte brauchen, sondern bei unserem zweiten Besuch dieselben Gerichte wieder bestellen, die wir vor vier Wochen schon hatten, mag der eine oder andere langweilig und phantasielos finden, den Kellner störte es nicht: „Dann hat es Ihnen beim letzten Mal ja doch geschmeckt ...“

In der Tat: Das „Steak Frites klassisch“ zum Beispiel ist äußerst schmackhaft. Würziges, festes und doch zartes Entrecôte (260 Gramm), dazu handgeschnitzte Pommes und eine Sauce béarnaise zum Nachbestellen. In die Kategorie „Kann ich noch etwas Brot für die Soße haben?“ gehört auch das Ragout vom Wildschwein – nach alter Bolognese-Art mit Schokolade und hausgemachten Nudeln. Zwischen Himmel und Erde schwebt man – kulinarisch betrachtet – auch beim Schänken-Klassiker „Herbsthimmel & Ähd“. Inhovens Meisterbratwürste werden mit Kürbis-Süßkartoffel-Püree und Apfelkompott serviert. Und: Der Hahn kommt in der Dorfschänke nicht in den Korb, sondern in den Topf. Hier wird die Keule von der Maispoularde mit Riesling, Kürbis und Waldpilzen geschmort. Und zum Nachtisch gibt es dann „Düssel-Steine“. Kleine Köstlichkeiten aus der Abteilung Patisserie. 

Wie gesagt: Man wird zum Wiederholungstäter.

Diesmal noch. Bei nächsten Mal werden wir sicher etwas anderes ausprobieren. Dabei wäre es jedoch schön, wenn – Kleines Mecker! – die Karte saisonal verändert würde. Und wenn man schon dabei ist, die Karte zu überarbeiten, sollte man vielleicht ihre Lesbarkeit gleich mit optimieren. Dass man auf Nachfrage eine Lupe gereicht bekommt, ist nett, kann aber nicht die Dauerlösung sein.

Eine feste Größe ist dagegen der Sonntagsbraten geworden. Sonntags bleibt – zumindest bei Mutti – die Küche kalt, und die ganze Familie geht in die Dorfschänke. Dort wird dann gegessen, was auf den Tisch kommt: ein köstlicher Sonntagsbraten!

Die Preise: Steak Frites klassisch: 24,50 Euro, Ragout vom Wildschwein: 15,90 Euro,Herbsthimmel & Ähd: 13,90 Euro, Hahn im Topf: 19,70 Euro.

Mein Gesamturteil: 5 x Lecker, 1 x Mecker

Dorfschänke Niederkassel

Alt-Niederkassel 49, 40647 Düsseldorf

Öffnungszeiten: So. 12:00 bis 20:00 Uhr, Mo. Ruhetag, Di. bis Do. und Sa. 17.00 bis 0.00 Uhr, Fr. 17.00 bis 01.00 Uhr,

0211 95425010

info@dorfschaenke.tv

www.dorfschaenke.tv

Adjito - Der Japaner, der Pommes anbietet (1)

Die Karte ist erklärungsbedürftig – für Nicht-Japaner jedenfalls. Oder wissen Sie, was sich hinter den Bezeichnungen Goma-Ae oder Ebi-Mayo verbirgt. Es sind Vorspeisen, weil sie in der entsprechenden Rubrik der Speisekarte stehen. Das ist klar. Der freundliche Kellner Thomas,  weiß aber mehr – und verrät es auch. Das eine ist ein japanischer Spinat-Salat, das andere sind gebratene Garnelen. Geht doch.

Bei den Nori-Pommes ist das Rätselraten nicht ganz so groß – zumindest, soweit es den zweiten Teil des Namens betrifft. Es stehen Pommes auf der Karte, und sie schmecken auch wie Pommes. Dass sie mit Meeresalgen gewürzt sind, ist nur etwas für Insider.

Das Adjito bietet japanische Küche. Ohne Zweifel. Die von Chefköchin Chiaki kreierten und zubereiteten Gerichte sind aber von der internationalen Küche beeinflusst. Die Adjito-Besitzer Matthias Rombey und Yasu Umezaki wollten ein modernes japanisches Restaurant – jenseits von Klischees.

Unser Vorspeisen-Mix ist auch bunt: Edamame Red, Summer Roll Lachs, Miso-Beef, Nori-Pommes und Vegi-Chips. Alle Snacks und Gerichte überzeugen durch eine ganz originelle Zubereitung und Präsentation. Die Lachs-Röllchen zum Beispiel sind kleine Kunstwerke – da wird nicht einfach nur Lachs serviert, er ist gebettet in feinste Kräuter und Salatblätter.

Als Hauptgang gibt es für die Damen Salmon Sashimi Bowl und für die Herren Beef BBQ. Die Damen hätten sich über einen kleinen Hinweis gefreut, dass es sich bei ihrer Bowl um einen feinen Salat handelt, der mit zartem Lachs verfeinert wurde. Das kleine Süppchen, das dazu gereicht wurde, konnte da auch nicht mehr richtig erwärmen. Die Herren traf es besser, sie hatten aber auch die einfachere Variante gewählt. Würziges Rindfleisch grillt man selbst auf einem kleinen Tisch-Öfchen, dazu gab es einfache, aber gute Soja- und Sesam-Soßen.  Reis (oder Pommes) muss man separat bestellen.

Gekocht wird alles – bis auf das Beef BBQ – in einer nach allen Seiten offenen Küche inmitten des Gastraumes. Das hat Vor- und Nachteile. Einerseits ist diese Offenheit als vertrauensbildende Maßnahme nicht zu unterschätzen. Ein Vertrauen, das durch die Qualität der Speisen bestätigt wird. Andererseits muss man nach dem Restaurantbesuch seine Kleidung gründlich lüften.

Adjito ist japanisch und bedeutet: Geheimversteck. Nun, versteckt – siehe offene Küche – wird hier gar nichts und ein Geheimtipp ist das Restaurant wenige Wochen nach seiner Eröffnung auch nicht mehr. Eine Reservierung ist ratsam. Der Besuch im Ajito ist auf jeden Fall ein Erlebnis – wegen des originellen kulinarischen Angebotes und wegen des Ambientes, gemalt und gestaltet von dem in Düsseldorf lebenden japanischen Künstler Takami.

Die Preise: Miso-Beef (Vorspeise): 11 Euro, Nori-Pommes: 4 Euro, Beef BBQ: 17 Euro, Salmon Sashimi Bowl: 16,50 Euro.

Mein Gesamturteil: 4 x Lecker, 2 x Mecker

Adjito

Lorettostraße 18, 40219 Düsseldorf

Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 18:00 bis 24.00 Uhr, Sa. 18:00 bis 01.:00 Uhr, So. Ruhetag

 0211 971797 53

 info@adjito.de

 www.adjito.de